Call des Monats

Oktober

„Call des Monats Oktober 2019“ – aedifion GmbH

Hohen Energieverbräuchen im Gebäudebereich, verursacht durch veraltete Gebäudetechnik, setzt die aedifion GmbH einen Hebel für eine effizientere Bewirtschaftung von Gebäuden entgegen. Immerhin werden rund 40 Prozent des gesamten Energieverbrauchs durch Gebäude verursacht. Mit ihrer IoT-Lösung öffnet aedifion plug-and-play die Black-Box bestehender Gebäudetechnik und bietet eine Plattform zur automatisierten Analyse, Optimierung und Steuerung der verbauten Systeme. Damit trägt aedifion zur Umsetzung der Energiewende im Gebäudebereich bei. Auf welche Weise dies geschieht, darüber berichtet Geschäftsführer und Co-Gründer Felix Dorner im Call des Monats Oktober 2019.


Interview mit Felix Dorner, Geschäftsführer der aedifion GmbH

Herr Dorner, können Sie zum Einstieg kurz erzählen, wie es zur Gründung der aedifion GmbH kam. Was gab den ausschlaggebenden Impuls?
Unser Ursprung liegt am Lehrstuhl für Gebäude- und Raumklimatechnik der RWTH Aachen. Im Rahmen unserer Forschung haben wir festgestellt, dass insbesondere die uneingeschränkte Datenverfügbarkeit von gebäudetechnischen Systemen durch geschlossene Systeme unterschiedlicher Anbieter erschwert ist. Weiterhin fehlen Werkzeuge zur effizienten Datenverarbeitung und -interpretation. Mit Hilfe des EXIST-Forschungstransfers des BMWi konnten wir diese Herausforderungen angehen und eine zukunftsweisende IoT-Plattform für unseren Anwendungsfall entwickeln. 2017 haben wir schließlich die aedifion GmbH gegründet.
Worauf hat sich aedifion spezialisiert?
aedifion spezialisiert sich als herstellerunabhängiger Anbieter auf größere Gewerbeimmobilien und Energieerzeugungsanlagen, beispielsweise in Quartieren. Hierzu kombinieren wir ingenieurtechnisches Expertenwissen der Energietechnik mit fortschrittlicher Informationstechnik.
Und was bietet aedifion seinen Kunden genau an?
Wir bieten eine IoT-Plattform mit modularen Cloud-Services zur Datenbereitstellung, -aufbereitung, Analyse & cloudbasierte Regelung der Gebäude- und Energiesystemtechnik an.
Für wen und welche Anwendungsbereiche ist die IoT-Plattform gedacht?
Unsere Zielgruppe sind Technische Facility Manager, Betreiber und Gebäudeoptimierer größerer Bürogebäude, Hotels, Einzelhandelsgeschäfte und bei Kommunen. Darüber hinaus unterstützen unsere Leistungen Hersteller der Technischen Gebäudeausrüstung bei der digitalen Erweiterung der Wertschöpfungskette.

Bild: aedifion.com Produktbild

Was sind Ihre schlagkräftigsten Nutzer-Argumente?
Unsere Lösungen helfen bei der Reduktion der Gebäudebetriebskosten, steigern die Effizienz der energietechnischen Anlagen und sorgen für ein besseres Raumklima der Endnutzer im Gebäude. Um das realisieren zu können bieten wir herstellerunabhängigen Zugang zu den Daten gebäude- und energietechnischer Systeme, stellen Werkzeuge zur effizienten Analyse und übergreifenden Regelung dieser bereit und helfen damit den Betrieb effizienter zu gestalten. Über unsere öffentlich zugänglichen Programmierschnittstellen lassen sich sämtliche Funktionen modular in die Systeme von Drittanbietern integrieren sowie externe Datenquellen mit Daten aus den Gebäude- und Energiesystemen verbinden. Der Anschluss unseres sog. Edge-Devices erfolgt plug-and-play, wie ein Internet-Router zu Hause. Mit Hilfe unserer Plattform lassen sich die Potenziale der Energietechnik in Nichtwohngebäude, größeren Liegenschaften und Quartieren realisieren.
Sind spezielle Vorkenntnisse nötig, um Ihre Plattform-Lösungen einsetzen zu können?
Der Anschluss unseres Edge-Devices erfolgt mit Hilfe einer einseitigen Anleitung und bedarf keiner speziellen Expertise. Ebenso ist die Interaktion mit den gebäude- und energiesystemtechnischen Daten über unsere browserbasierte Nutzeroberfläche so intuitiv wie nur möglich gehalten. Deshalb wird unsere Lösung auch an verschiedenen Hochschulen in Deutschland und Österreich in der Lehre eingesetzt. Für die Einbindung einzelner Module der Plattform via Programmierschnittstellen bedarf es informationstechnischer Kenntnisse.
Das bedeutet aedifion arbeitet mit unterschiedlichen Partnern zusammen?
Genau, aedifion arbeitet mit Partnern aus dem Bereich Energiemanagement, der Lehre an Hochschulen, größeren Energieversorgern sowie Anlagen- und Komponentenherstellern und Gebäudeoptimierern zusammen.
Welche Vertriebswege nutzt aedifion?
Wir vertreiben unsere Produkte sowohl direkt als auch über Key-Accounts, die unsere Lösungen „white-label“ in ihre bestehenden Systeme integrieren.
Wer sind interessante Kooperationspartner und in welchen Bereichen möchten Sie die Zusammenarbeit mit Partnern verstärken?
Wir suchen immer den Austausch mit anderen Unternehmen am Markt, um gemeinsame Geschäftsmodelle aufzubauen und unsere Internationalisierung vorzubereiten. Unsere Produkte sind sowohl reseller- als auch „white-label“-tauglich. Insbesondere verstärken wir derzeit unsere Aktivitäten im Bereich Neubau sowie in der Quartiersentwicklung. So helfen wir insbesondere bei der gebäude- und liegenschaftsübergreifenden Vernetzung sowie der Inbetriebnahme.
Herzlichen Dank für das interessante Gespräch!

aedfion Team

Kontaktinformationen

Felix Dorner
CFO @ aedifion – Advanced Building Automation Applications
http://www.aedifion.com
FON: +49 221 98650772
FAX: +49 17662767414
Email: fdorner@aedifion.com
jp.klug@hycon-energy.com
www.hycon-energy.com