Call des Monats

April

Intelligentes Gebäudemanagement und Energieeffizienz in Smart Buildings

Bei einem Smart Building handelt es sich um ein vernetztes Gebäude, dessen Energiebedarf sich auf intelligente Weise und durch Einsatz moderner Technologie regulieren und managen lässt. Die dafür benötigte Hard- und Software entwickeln Unternehmen. Sie bringen Lösungen auf den Markt, die ein smartes Gebäude erst ermöglichen.

Die KEO GmbH bietet Stacks, Tools und Services für Gerätehersteller und Systemanbieter an, die diese in ihre Geräte und Systeme für smart Building Solutions integrieren. Sie basieren auf dem internationalen EEBUS Standard. An seiner Entstehung arbeiten Software-Spezialisten der KEO GmbH, einer Ausgründung aus der Kellendonk Gruppe, von Anbeginn mit.

Über EEBUS fähige Geräte und Systeme können Häuser für Endkunden smarter und energieeffizienter werden. Welchen Ansatz die KEO GmbH verfolgt und wie sie dazu beiträgt, dass Gebäude zu „Smart Buildings“ werden, berichtet Anike Abromeit, Business Developerin der KEO GmbH im „Call des Monats April 2019“.

Frau Abromeit, was macht ein Gebäude zu einem intelligenten, sprich zu einem „Smart Building“?

Intelligent ist ein Gebäude, wenn es seinen Energiebedarf mit dem Stromnetz und anderen Gebäuden abgleichen kann. Dazu müssen alle Geräte im Haus miteinander kommunizieren können. Das betrifft insbesondere große Lasten wie Ladestationen mit ihren Elektrofahrzeugen und elektrische Wärmeerzeuger. Beide werden im Energienetz der Zukunft eine große Rolle spielen.

Herzstück zukünftiger Gebäude ist eine zentrale Steuereinheit (Energiemanagement System = EMS), welche alle Geräte miteinander koordiniert und dafür sorgt, dass die zur Verfügung gestellte Anschlussleistung des Gebäudes eingehalten wird. Diese ‚Steuerzentrale‘ ist somit zugleich Ansprechpartner für die Energieversorger und Netzbetreiber und kann deren Signale empfangen, priorisieren und im Gebäude unter Berücksichtigung aller vernetzten Geräte umsetzen.
Dafür braucht es einen international geltenden Standard, damit alle Geräte dieselbe „Sprache“ sprechen?
Genau. EEBUS ist eine weltweit standardisierte Sprache, mit der Geräte untereinander und mit dem Netz kommunizieren können. Das EEBUS Datenmodell und Kommunikationsprotokoll ist technologieneutral und herstellerunabhängig. Es ermöglicht Geräten sich reibungslos „plug&play“ an ein bestehendes EEBUS Netzwerk und Energiemanagement anzuschließen, um so Mehrwerte für den Endkunden zu realisieren.

Über die einheitliche Schnittstelle können somit alle Geräte mit einem zentralen Energiemanager verbunden werden und sich über ihre Verbräuche abstimmen. Der Energiemanager kann sich darüber hinaus (zukünftig) auch mit dem Netz und dem Markt abstimmen. Er kann externe Signale gebündelt empfangen und im Gebäude umsetzen. In die andere Richtung kann er ebenfalls das Haus als eine Einheit gegenüber dem Markt und dem Netz auftreten lassen. Geräte müssen nicht mehr mühselig einzeln angesprochen werden.
Worauf hat sich KEO spezialisiert und wie kam es zur Gründung?
Die KEO GmbH integriert EEBUS in allen energierelevanten Komponenten eines Gebäudes. Mit Implementierung unserer EEBUS Software Stacks befähigen wir Geräte, wie z.B. Wärmepumpen, Wallboxen für E-Autos oder Smart Meter Gateways, EEBUS zu sprechen. Des Weiteren unterstützt KEO seine Kunden bei der Entwicklung von Energiemanagern.

Die KEO GmbH ist ein Spin-off der Kellendonk Gruppe, welche über zwei Jahrzehnte sowohl Hard- als auch Software für den Massenmarkt entwickelt und produziert hat. Die Produkte wurden insbesondere für Gerätehersteller aus den Bereichen Heizung, Weiße Ware sowie Haus- und Industrieautomatisierung entwickelt. Die DNA der KEO ist demnach geprägt von dem Wissen und Erfahrung mit Konnektivität und Geräteentwicklung. Die Software Experten der Kellendonk Gruppe waren von Anfang an bei der Entwicklung des EEBUS Standards dabei. Mit der Gründung der KEO GmbH wurden die EEBUS Experten in ein eigenes SW – Unternehmen transformiert, welches sich seither zu 100% auf EEBUS konzentriert.
Welche Produkte und Services beinhaltet das Angebot von KEO?
SW Stacks - Unser Angebot an EEBUS Software Stacks ist vielseitig: Die modular aufgebauten Stacks laufen erfolgreich mit verschiedenen Betriebssystemen und den damit verbundenen Plattformen, wie z.B. AZUL Zulu Embedded (JAVA), Linux X86, ARM und MIPs, über Microsoft Azure für eine hochsichere Cloudanbindung, bis hin zu extrem ressourcenschonenden RTOS Umgebungen wie z.B. ThreadX.

Tools - Mit unseren Test & Entwicklungstools bieten wir unseren Kunden einen vereinfachten Zugang zu EEBUS und Möglichkeiten zur Validierung der Implementierung.

Integrationsdienstleistungen - Unsere Kunden können sich aussuchen, ob Sie den EEBUS Standard auf Basis der Spezifikationen selbst programmieren oder unsere fertigen EEBUS Stacks nutzen wollen. Egal wofür Sie sich entscheiden, wir unterstützen Sie bei der Implementierung.
Wer sind Kunden von KEO und warum setzen Sie Eure Lösungen ein?
Unsere Lösungsportfolio an EEBUS Stacks, Tools und Services richtet sich an Gerätehersteller und Systemanbieter, welche EEBUS und damit verbundene Energiemanagement-Funktionen integrieren möchten.

Konnektivität wird von allen Seiten gefordert. Mit EEBUS implementieren wir eine standardisierte, mit anderen internationalen Organisationen abgestimmte, von einer breiten Community eingesetzten - und somit investitionssicheren Standard für Gerätekommunikation. Die EEBus Initiative ist ein globales Cross-Industry-Netzwerk, um eine nahtlose Kommunikation vom Gerät bis ins Netz und damit ein effizientes und nachhaltiges Energiesystem zu ermöglichen.

Eine Implementierung der EEBUS Schnittstelle entlastet den Forschungs- und Entwicklungsaufwand für Geräte- und Systemanbieter erheblich, da hierbei keine tiefen Kenntnisse über weitere Vernetzungsprotokolle erforderlich sind, um das nötige Maß an Konnektivität zu schaffen. Trotz des Austausches einer umfangreichen Datenmenge bei der EEBUS Kommunikation, bleibt die Datenhoheit bei den Herstellern und Anbietern. Nur die EEBUS relevanten Informationen werden ausgetauscht. Eine Abhängigkeit von proprietären IoT Plattformen wird hierbei umgangen.

Zusätzlich werden EEBUS Geräte und Systeme automatisch in ein viel größeres Energienetzwerk eingebunden und die Teilnahme an neuen Märkten, wie z.B. die Vermarktung von Flexibilitäten, ermöglicht. Auch werden netzseitige Anforderungen, wie netzdienliches Schalten von Lasten im Gebäude, um Lastspitzen und Netzengpässe zu vermeiden, von EEBUS Systemen zukünftig automatisch erfüllt.
Und was spricht für den Einsatz der KEO Lösungen?
KEO macht EEBUS einfach. Unsere SW- Stacks ist die performanteste und sicherste Lösung, Geräte im Energienetz zu verbinden. Im Laufe unserer langjährigen Arbeit mit EEBUS wurde unser Stack erfolgreich in eine Vielzahl von Geräten implementiert: unsere Kunden können sich somit um die Qualität und Leistung unserer Produkte gewiss sein. Darüber hinaus wissen wir am besten, wie EEBUS getestet wird und bieten unseren Kunden hierzu umfangreiche Validierungs-Tools und maximalen Support. Die Kooperation mit dem VDE ermöglicht auf Wunsch zusätzlich eine Zertifizierung durch eine unabhängige Instanz.

Für den Endkunden bedeutet das vor allem: Ein maximaler Grad an Autarkie bei gleichzeitiger Energie- und damit auch Kosteneinsparungen. Erzielt werden können diese Mehrwerte durch das Abrufen und Abfahren der EEBUS spezifischen Anwendungsfälle – sogenannte Use Cases. Mit diesen können z.B. der Eigenverbrauch von PV- Strom gesteigert, günstige Tarife vom Energieversorger bezogen, das Auslösen der Sicherung bei Überlast vermieden und überschüssiger Strom in Wärme verwandelt werden. Sprich: Energieeffizienz im Haus und im Netz gesteigert und Kosten gespart werden.

Im Energiekontext tragen EEBUS fähige Geräte- und Systeme somit zu einem wesentlichen Teil dazu bei, das Gebäude für den Endkunden smarter zu machen. Durch das Zusammenspiel von Gebäude, Netz und Markt wird darüber hinaus die Grundlage für Smart Grids sowie Smart Cities, sprich zum Gelingen der Energiewende geschaffen.
In welchen Branchen seid ihr aktiv und mit welchen Partnern arbeitet ihr hier besonders eng zusammen?
Aktuell sind die Brachen Elektromobilität, Wärmeerzeuger und Netzbetreiber sehr aktiv und die Interaktion mit den jeweiligen Akteuren recht lebendig. Der Treiber hierfür liegt hauptsächlich in dem Rollout der intelligenten Messsysteme, beziehungsweise der Smart Meter Gateways (SMGW), welche als Sprachrohr zwischen Gebäude und Netz dienen.

Des Weiteren ist die enge Zusammenarbeit mit Verbänden (z.B. VDA, BDH, ZVEI, VDE) zu nennen, da nur eine breite Konsenslösung einen flächendeckenden Rollout ermöglicht und somit Deutschland nach vorne bringt. Nicht zu vergessen ist die Kooperation mit Komitees und Normungsgremien wie dem DKE, Cenelec und IEC, denn nur Normen schaffen langfristige Investitionssicherheit.
Nach welchen Partnern schaut ihr Euch derzeit um?
Wir suchen Partner, um die Vernetzung in der Energiewirtschaft voranzutreiben. Aktuell konzentrieren wir uns noch auf Zentraleuropa. Wir wollen uns und den EEBUS Standard in naher Zukunft weiter internationalisieren. Generell sind sowohl unsere Lösungen als auch unsere Kundenstruktur durch globale Liefer- und Absatzmärkte gekennzeichnet. Diese wollen wir stärken und weiter ausbauen.
Wer kann bei der Entwicklung unterstützen?
Die Kommunikation mit der Welt außerhalb des Gebäudes, spielt eine immer größere Rolle bei der Entwicklung smarter Lösungen. Vor allem im Bereich des Netzbetriebes sowie Markt- & Tarifmodelle ergeben sich ganz neue Geschäftsmodelle. EEBUS Produkte für diese neue Art von Zielgruppen zu entwickeln, wird daher immer relevanter für uns.

EMT Plattformen/Control Units - Komponenten des intelligenten Messsystems erlauben zukünftig die Kommunikation zwischen Gebäude und externen Marktteilnehmern (EMT). Eine Abstimmung über Energieverbräuche/-lasten wird somit auch im Gesamtsystem ermöglicht. Wir bringen mit neuen Softwarelösungen (für aktive EMT Backends sowie Steuermodule im Haus) zukünftig die EEBUS Kommunikation in die gesamte Energieinfrastruktur: vom Markt und Netz bis ins Haus – und zurück. Hierbei benötigen wir Partner im Bereich Netzbetrieb sowie Anbieter und Akteure rundum das Thema EMT Plattform.

Cloud Lösungen – Das Thema Cloud Connectivity wird immer präsenter. Wir arbeiten bereits mit einem der größten Player in diesem Bereich: In enger Zusammenarbeit mit Microsoft haben wir eine Lösung für hochsichere Cloud Connectivity für EEBUS-Geräte entwickelt. Mit Microsoft Azure Sphere können die EEBUS Geräte sowohl auf die Microsoft Cloud, als auch auf eine private oder eine öffentliche Cloud zugreifen. Wir wollen uns auf diesem Gebiet weiterentwickeln, um unser Portfolio an Cloud Connectivity Lösungen zu erweitern.
Seid ihr aktuell auch auf der Suche nach Kapitalgebern?
Aktuell haben wir eine erfolgreiche Finanzierungsrunde hinter uns, getragen durch „familiy offices“. Ab 2020 werden wir die - bereits begonnene - internationale Reichweite von EEBUS vorantreiben. Egal ob wir Richtung Asien & China schauen oder nach Amerika: die Engpässe in den Stromnetzen sind überall dieselben. Nicht zuletzt deswegen haben wir mit State Grid of China bereits heute den größten Netzbetreiber der Welt als Mitglied der EEBus Initiative an Board.

Diese Expansion wird Kapital benötigen, welches wir voraussichtlich nicht mehr nur aus dem Bereich der aktuellen family offices aufnehmen wollen. Wir werden dafür auf finanz- und strategische Investoren im Energieumfeld zugehen. Solche Gespräche kann man nie früh genug anfangen, die dafür nötigen ersten Schritte haben wir eingeleitet.
Worauf legt ihr für eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit Partnern besonders viel Wert?
Ehrlichkeit, Transparenz, Vertrauen. Darüber hinaus wäre ein breites Netzwerk im Energieumfeld sowie internationale Kontakte sehr hilfreich. Zu guter Letzt ist es uns vor allem aber wichtig, dass beidseitig eine intrinsische Motivation darin besteht EEBUS global voranzutreiben, die Energiewende zu realisieren und die Erde auch zukünftig zu einem lebenswerten Ort zu machen.
Vielen Dank, Frau Abromeit, für das ausführliche Interview!

Kontaktinformationen

KEO GmbH
Annike Abromeit
Business Development
Butzweilerhof-Allee 4
50829 Köln
abromeit@keo-connectivity.de
+49 (221) 99 58 9 – 100
www.keo-connectivity.de